Mittwoch, 29. Oktober 2014

ulraub II

bevor ich nun wieder wehmütig werde, hier schnell der zweite teil meiner urlaubsbildersammlung :)




hyper future auf der museumsinsel in valencia 


gaudí- what else?

köstlich: flax&kale, barcelona

barcelona my love
soo klein! schade, dass ich kein streichholz zum größenvergleich dabei hatte 


jardim botânico, lissabon

















jardim botânico, lissabon






Montag, 27. Oktober 2014

urlaub I

meine lieben, ich bin zurück im regnerischen hamburg! ok, ich bin zwar schon etwas länger wieder daheim, aber mit einem akuten realitätsschock ging leider auch eine fiese erkältung einher und nun lag ich leider ein wenig flach. nachdem ich voller energie und tatendrang aus meinem urlaub gekommen bin, lag doch auch nichts näher als mich gleich nach einer woche zuhause erst mal richtig schön anzustecken.
nun ist meine bräune schon fast wieder völlig verblasst, gefühlt ist die reise jaaahre her und promt hat auch mein fernweh beim anblick der bilder wieder eingesetzt. aber schluss mit dem gejammere,  ich wollte euch schließlich von unserem urlaub berichten und ein paar bilder der reise zeigen :)

mein freund und ich haben uns vor einigen monaten von unserem auto getrennt, es durch einen transporter ausgetauscht und schließlich in eigenarbeit ausgebaut. als es dann endlich so weit war, schnappten wir uns unsere sachen und fuhren los - um ehrlich zu sein, waren wir auch bei dieser reise wieder mal hervorragend schlecht vorbereitet. so besorgten wir uns erst knapp einen tag vor abreise europa karten und planten spontan eine grobe route. dabei heraus kam über saarbrücken quer durchs innenland frankreichs bis nach nordspanien zu fahren und von dort aus die küsten spanien, portugal, südfrankreich und norditaliens abzufahren und überall dort zu bleiben, wo es uns am besten gefällt. natürlich konnten wir nicht überall halten und alles sehen, aber das war zum glück auch gar nicht unser ziel. neben einer ordentlichen auszeit, gaanz viel sonne&strand haben wir uns natürlich auf kulinarische köstlichkeiten gefreut und wurden zum glück nicht enttäuscht. trotz der unheimlich niedrigen offseason-preise der campsites (durchschnittlich 12€ pro nacht) haben wir öfter wildgecampt. dank der süßwasserduschen an fast jedem öffentlich zugänglichen strand, haben wir uns sehr gut durchschummeln können :) 

also haben wir abwechselnd auf den campingplatz gekocht und auswärts gegessen. von einem fantastischen mediteran-arabischen dinner im portugiesischen cascais, über 'horchata de chufa/xufes', einem zuckersüßen traditionellen erdmandel-drink in valencia, oder einem fabelhaften frühstück im flax&kale und einem anschließenden schlemm-delirium auf dem 'mercat de la boqueria' in barcelona bis hin zur obligatorischen pizza in italien war so ziemlich alles dabei. aber keine angst, ich werde nun natürlich nicht ganz ins detail gehen, sonst wären wir noch übermorgen hier und wer will das schon?
wenn ich euch meine fünf stadt-highlights der reise nennen sollte wären es wohl bilbao (spannendes stadtbild&kulturangebot), sintra&umgebung (traumlandschaft und -strände), lissabon (erfrischende stadt mit jugendlichem charme, unwirklicher 'jardim botânico'), sevilla (aufregende altstadt mit unheimlich vielen möglichkeiten zum einkaufen und fantastisch essen&trinken) bis hin zu barcelona -natürlich! (war und wird wohl auf ewig eine meiner lieblingsstädte bleiben)

wer so eine (oder so eine ähnliche) reise auch in betracht zieht, dem kann ich das campen im september/oktober wirklich nur ans herz legen. die tage sind noch heiß, die nächte lau, es gibt weniger verkehr auf den straßen und wenn ich mich damit nicht zu weit aus dem fenster lehne, hatte ich auch das gefühl, dass die vom sommertourismus angelockten straßendiebe wohl auch mal urlaub machen - zumindest haben wir außer einem leicht unbehaglichen gefühl im park güell in barcelona nicht den ansatz einer schlechten erfahrung gemacht. (in einem vorangegangenem sommerurlaub in barcelona sah das auch schon mal ein wenig anders aus)
neben der niedrigen camppreise hat das reisen in der offseason natürlich auch den vorteil, dass wir außerhalb der großen städte auf so gut wie keine touristen getroffen sind und entweder mit einheimischen urlaubten oder oftmals sogar ganze campingplätze und ggf. auch deren pools und strände ganz für uns allein hatten. um zweiflern das ganze vielleicht doch noch mal ein wenig schmackhafter zu machen, versuche ich es mal mit bildmaterial... :)


erster teil
(keine chronologische reihenfolge)




jardim botânico, lissabon

eine heiße neue liebe von mir: eukalyptus. seine form, seine blätter, seine rinde...einfach wunderschön

urlaubstrend "unterwasserbilder" mitmachen: check!



wie schön regen sein kann

verdammt katzen, warum seid ihr bloß so fotogen
im parque de málaga

nach einem tag am strand schmecken die einfachsten dinge am besten


flax&kale, barcelona
kleines grand canyon déjà-vu


keine sorge, ich habe noch ein paar sonnenuntergänge im repertoire







sandsalat
dieses gemälde nennt sich cascais, portugal




'jardim botânico', lissabon